bp408 Aufzugsteuerungsmodul bp408
bp408 Aufzug-Positionssystem USP
bp408
Türverriegelungen Türverriegelungen mit Fehlschließsicherung
Türkontakte Türkontakte in unterschiedlichen Bauformen

Sie befinden sich hier

Inhalt

CANopen im Aufzugbau

Auf Grund der vielen Vorteile ist ein allgemeiner Trend die Verwendung von standardisierten Bussystemen zur Vernetzung elektrischer Komponenten. Dies ist besonders deutlich in der Automatisierungsindustrie, dem Automobilbau, dem Gebäudemanagement zu sehen. Beispiele dafür sind KNX oder LON im Gebäudemanagement oder CAN, Profibus und Interbus (zunehmend auch Ethernet) in der Automatisierungsindustrie. Bei der Verwendung eines Bussystems ist jedoch nicht nur das verwendete System entscheident, sondern auch die darauf verwendeten Protokolle.

Im Bereich der Aufzugtechnik haben sich vor allem die Bussysteme CAN und LON etabliert. Bisher ist es jedoch nicht möglich, Komponenten unterschiedlicher Hersteller zu einem Gesamtsystem zusammenzustellen, da auf den Bussen nur herstellerspezifische Protokolle verwendet werden.
Auf der Interlift 2001 in Augsburg fanden die ersten Gespräche zwischen Herstellern von Komponenten für den Aufzugbau statt, bezüglich einer Vereinheitlichung der Protokolle für den CAN-Bus. Zum Jahreswechsel 2001 / 2002 fanden die ersten Treffen statt und es erfolgte dort eine Einigung als Basis die Profilfamilien CANopen Lift zu verwenden.

Bei CANopen Lift handelt es sich um eine standardisierte Anwendung für verteilte, industrielle Automatisierungssysteme auf Basis von CAN sowie des Kommunikationsstandards CAL. CANopen Lift ist ein Standard der CAN-in-Automation (CiA) und hat bereits kurz nach seiner Verfügbarkeit eine sehr weite Verbreitung gefunden. In Europa kann CANopen Lift als der maßgebliche Standard für die Realisierung von industriellen CAN-basierten Systemlösungen betrachtet werden.

Die Federführung wurde der Organisation CAN-in-Automation übergeben. Diese koordiniert alle Arbeiten am System CANopen Lift weltweit. Innerhalb der CiA wurde eine Spezial Interest Group (SIG) "Lift" gegründet.

Aufgabe dieser SIG ist die Überprüfung der vorhandenen Profile auf eine Eignung für den Aufzugbau sowie deren Erweiterung oder Neudefinition. Innerhalb der SIG "Lift" wurden verschiedene Arbeitsgruppen für die einzelnen Profile festgelegt.

Die Ziele von CANopen im Aufzugbau

Das Ziel der Spezial Interest Group (SIG) "Lift" ist die Vereinheitlichung der Protokolle von Komponenten auf der Basis von CANopen Lift. Dadurch wird die Verwendung von Komponenten unterschiedlicher Hersteller an einem gemeinsamen Bus möglich. Weiterhin ermöglicht es die Verwendung von einheitlichen Diagnose-Tools oder die Integration von Standardkomponenten aus der Automatisierungsindustrie.

Heute sind bereits sehr viele Steuerungssysteme und Komponenten unterschiedlicher Hersteller mit diesem Profil verfügbar. Allein von BÖHNKE + PARTNER wurden bis Januar 2017 schon mehr als 10.000 Aufzüge in dieser Technologie realisiert. Das Potential von CANopen Lift wurde erkannt und so werden weitere Komponenten zurzeit entwickelt.

Weitere Informationen rund um CANopen im Aufzugsbau finden Sie auf der Seite der CANopen Lift Community unter www.CANopen-Lift.org.

Kontextspalte